Bilingualer Unterricht

Bilingualer Unterricht heißt, dass in den Bili-Kursen in einem Unterrichtsfach des herkömmlichen Fächerkanons zweisprachig unterrichtet wird, wobei die Fremdsprache überwiegen sollte. Am Bernstorff-Gymnasium Satrup erfolgen der bilinguale Geographie- und der Biologieunterricht auf Englisch.

Warum bilingualer Unterricht?
Die Kenntnis von Fremdsprachen bedeutet angesichts der zunehmenden kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Verflechtung Europas eine erhebliche Verbesserung beruflicher Chancen. Nach der Einschätzung von Sprachwissenschaftlern wird dieses Ziel eher durch eine intensive Anwendung der englischen Sprache in verschiedenen Sachzusammenhängen erreicht als durch einen lediglich im Umfang ausgeweiteten Englischunterricht. Wir möchten unseren begabten Schülern diese Möglichkeiten eröffnen.
Ziele des bilingualen Unterrichts sind u.a.:

Ziele des bilingualen Unterrichts sind u.a.:

  • Die sichere Beherrschung der englischen Sprache in Alltagssituationen wie auch in den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik,
  • die Erleichterung eines Studiums oder einer Berufsausbildung, auch im Ausland,
  • größere berufliche Chancen in Berufszweigen mit internationalen Verbindungen.

Bei der Einführung des bilingualen Unterrichts haben wir uns für das Fach Geographie entschieden. Dieses Vorgehen hat sich seit Einführung des bilingualen Unterrichts im Schuljahr 1996/97 bewährt. Mittlerweile wird ab Klassenstufe 9 zusätzlich zum Fach Geographie auch das Fach Biologie auf Englisch angeboten.

Welche Schüler dürfen am bilingualen Unterricht teilnehmen?
In den Zeugniskonferenzen des 6. Jahrganges am Ende des ersten Schulhalbjahres werden die geeigneten Schülerinnen und Schüler vermerkt und deren Eltern informiert. Im zweiten Schulhalbjahr der 6. Klasse wird den interessierten und empfohlenen Kindern die Möglichkeit der Teilnahme an einem Vorkurs eröffnet, sofern die personelle Situation dies zulässt. Am Ende des Schuljahres entscheiden die Eltern, ob ihr Kind den regulären bilingualen Unterricht ab der 7. Klasse fortsetzen soll.
Sollte kein Vorkurs angeboten werden können, werden alle Kinder des 6. Jahrgangs mit ihren Eltern im Sommerhalbjahr zu einem Informationsabend eingeladen. Im Anschluss an diesen Informationsabend können Eltern einen Antrag auf Teilnahme ihres Kindes am bilingualen Unterricht ab Klasse 7 stellen. Die Klassenkonferenzen entscheiden am Ende des Schuljahres darüber, welche Kinder am bilingualen Unterricht teilnehmen sollen. Es entstehen für das 7. Schuljahr Bili-Kurse, die in der Regel auch bis zum Ende der Mittelstufe bestehen bleiben.
In der 7. Klasse wird dann der Geographieunterricht wegen des zunächst langsameren Vorgehens bei der Vermittlung des Stoffes auf Englisch statt der üblichen zwei in drei Wochenstunden erteilt. Unsere Bili-Schüler haben also in der Klassenstufe 7 eine Unterrichtsstunde pro Woche mehr als die anderen Schüler.
Im 9. Jahrgang wird der bilinguale Unterricht auf Antrag der Eltern auf das Fach Biologie ausgeweitet. Die Klassenkonferenz entscheidet über den Antrag. Auch im bilingualen Biologieunterricht wird im ersten Jahr dreistündig unterrichtet.

Wie ist die zusätzliche Belastung für mein Kind einzuschätzen?
In der Orientierungsstufe ist viel Zeit, um festzustellen, ob ein Schüler mit Erfolg am Bili-Unterricht teilnehmen kann. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich im Gespräch mit den Lehrern Ihres Kindes beraten zu lassen. Ein Aussteigen aus dem Bili-Kurs ist immer zum Schuljahresende möglich.

Kommen die fachlichen Inhalte im bilingualen Unterricht nicht zu kurz?
Die Lerninhalte in einem bilingualen Kurs und in einem nicht bilingualen Kurs sind dieselben. Die anfangs verlangsamte Stoffvermittlung wird langfristig ausgeglichen. Die Benotung im fremdsprachlich unterrichteten Fach berücksichtigt nur die fachlichen Leistungen, nicht die sprachlichen Fähigkeiten.

Wird der bilinguale Unterricht in der Oberstufe fortgesetzt?
Sowohl Geographie auf Englisch als auch Biologie auf Englisch werden in den meisten Profilen wie normale Oberstufenkurse angeboten und können von den Schülern anstelle Geographie bzw. Biologie gewählt werden. Kommen auf diese Weise ausreichend große Kursstärken zusammen, werden diese Kurse eingerichtet, wenn die personelle Situation dies zulässt.
Zusätzlich zum Abiturzeugnis wird die Teilnahme am bilingualen Unterricht durch ein Zertifikat dokumentiert.

Ansprechpartnerinnen für den bilingualen Unterricht sind:
Frau Angela Collenburg (Fachinhalte Geographie): co@bernstorffgym.de
Frau Stefanie Kobarg (Fachinhalte Biologie): ko@bernstorffgym.de
Frau Marlene Brammer, Leiterin der Mittelstufe (Organisation): bm@bernstorffgym.de
Frau Barbara Kobarg Leiterin der Orientierungsstufe (Organisation): kb@bernstorffgym.de

Stand: Mai 2017